Stefanos Bulletin Board
Home | Registrieren | Mitgliederliste
Suchen | Hilfe | Login
Aktuelle Themen des Tages
Alle Lampen aus



Guten Abend, Gast

Um das Forum vor Spam zu verschonen, ist es nur Mitgliedern erlaubt, Beiträge zu schreiben. Eine Anmeldung ist problemlos und garantiert kostenlos unter "Registrieren" möglich. Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden alle User gebeten, keine Anmeldenamen zu benutzen, die die Bestandteile Quicken, quicken oder Lexware enthalten, wie z.B. "Quicken2010". Vielen Dank.
Username:
Passwort:
Suchen:



Seiten:  1 2 >>
Board >>  Quicken 2011 >>  [Quicken 2011] Verbesserungsvorschläge >> virtuelle Tastatur beim Online-Banking
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: virtuelle Tastatur beim Online-Banking
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   virtuelle Tastatur beim Online-Banking #1 Datum: 29.12.2010 , 11:34  

Hallo,

als Nutzer des Online-Bankings mit der Diba wird bei einer Überweisung die virtuelle Tastatur als Legitimation vorgeblendet. Es wäre hilfreich, wenn in diesem Fenster Angaben zum Empfänger wie bspw. die Kontonummer eingeblendet würden. Das macht es einfacher für die Eingabe im Digipass und somit für die Erzeugung des Freigabecodes. Bei mehreren Überweisungen lege ich mir immer die Karten, welche Überweisung zur Zeit freigegeben werden soll.

Gruß

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #2 Datum: 29.12.2010 , 12:04  

Hallo,

das verstehe ich nicht. Du verwendest kein HBCI?
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #3 Datum: 29.12.2010 , 12:42  

zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 12:04)
Hallo,

das verstehe ich nicht. Du verwendest kein HBCI?
doch! Aber die Diba benötigt für Überweisungen nochmals einen Code der mittels Code-Generator erzeugt wird und zur Freigabe dient.

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Büssen (offline)
Fast Admin



Beiträge: 273

Mitglied seit: 09.12.2004


icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #4 Datum: 29.12.2010 , 13:38  

zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 12:42)
zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 12:04)
Hallo,

das verstehe ich nicht. Du verwendest kein HBCI?
doch! Aber die Diba benötigt für Überweisungen nochmals einen Code der mittels Code-Generator erzeugt wird und zur Freigabe dient.

Hallo,
es handelt sich hierbei um den DiBA-Key, wenn man über das Internet-Banking auf das Konto zugreifen möchte.

Gruß D. Büssen
Quicken 2009 DL + Q 14 DL + Q 15 + FM 16 - WIN 7 64 bit - WIN 8.1 Pro 64 bit


(Bisher wurde dieser Beitrag 1 mal editiert, als letztes von Büssen am 29.12.2010 @ 13:38)
   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #5 Datum: 29.12.2010 , 14:15  

zitat:(Büssen,29.12.2010 , 13:38)
zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 12:42)
zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 12:04)
Hallo,

das verstehe ich nicht. Du verwendest kein HBCI?
doch! Aber die Diba benötigt für Überweisungen nochmals einen Code der mittels Code-Generator erzeugt wird und zur Freigabe dient.

Hallo,
es handelt sich hierbei um den DiBA-Key, wenn man über das Internet-Banking auf das Konto zugreifen möchte.
wenigstens einer, der mich versteht Zwinkern

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #6 Datum: 29.12.2010 , 14:16  

Hi,
zitat:(Büssen,29.12.2010 , 13:38)
es handelt sich hierbei um den DiBA-Key, wenn man über das Internet-Banking auf das Konto zugreifen möchte.

Er schreibt doch aber, dass er HBCI verwendet.
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #7 Datum: 29.12.2010 , 14:24  

zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 14:16)
Hi,
zitat:(Büssen,29.12.2010 , 13:38)
es handelt sich hierbei um den DiBA-Key, wenn man über das Internet-Banking auf das Konto zugreifen möchte.

Er schreibt doch aber, dass er HBCI verwendet.
Es gibt 2 Varianten von HBCI! Einmal mit Chip-Karte und einmal mit Key-Code! Die Diba bietet keine Chipkarte an!

Ich dachte, als Administrator verstehst was von der Software Boah! - Überrascht

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #8 Datum: 29.12.2010 , 14:56  

Hallo,
zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 14:24)
Es gibt 2 Varianten von HBCI! Einmal mit Chip-Karte und einmal mit Key-Code! Die Diba bietet keine Chipkarte an!

Die DiBa verwendet HBCI PIN/TAN. Genauer gesagt iTAN. Möglicherweise auch smartTAN, chipTAN oder smsTAN. Das kann ich nun wirklich nicht von jeder Bank wissen. Deshalb meine Rückfragen, um das Problem zu verstehen. Der Begriff Key-Code kommt in der HBCI-Spezifikation nicht vor. Entspricht das der PIN?
zitat:
Ich dachte, als Administrator verstehst was von der Software Boah! - Überrascht


Warum bist Du eigentlich so frech? Ich gehe doch auch höflich mit Dir um.
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #9 Datum: 29.12.2010 , 16:25  

zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 14:56)
Hallo,
zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 14:24)
Es gibt 2 Varianten von HBCI! Einmal mit Chip-Karte und einmal mit Key-Code! Die Diba bietet keine Chipkarte an!

Die DiBa verwendet HBCI PIN/TAN. Genauer gesagt iTAN. Möglicherweise auch smartTAN, chipTAN oder smsTAN. Das kann ich nun wirklich nicht von jeder Bank wissen. Deshalb meine Rückfragen, um das Problem zu verstehen. Der Begriff Key-Code kommt in der HBCI-Spezifikation nicht vor. Entspricht das der PIN?
zitat:
Ich dachte, als Administrator verstehst was von der Software Boah! - Überrascht


Warum bist Du eigentlich so frech? Ich gehe doch auch höflich mit Dir um.
Sorry, ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber ein Experte scheinst du nicht wirklich zu sein, oder? Cool Natürlich muss man nicht alles wissen. Aber dann mußt dich im Hintergrund halten Zwinkern denn das hilft so auch nicht wirklich weiter!

Zur Sache: Das eigentliche ITAN-Verfahren ist bei Überweisungen per Software nach meinem Wissen nicht emhr zugelassen. An diese STelle tritt jetzt der Diba-Key. Dieser wird mit einem Key-Code-Generator auf grund der letzten 4 Stellen der Empfängerkontonummer generiert. Und dieser wiederum muss über die virtuelle Tastatur, die durch die Abarbeitung des Auftrages durch die Software aufgeblendet wird, eingetragen werden. Dort ist keinerlei Hinweis zu finden, um welche Überweisung es sich handelt. Bei Einzelüberweisungen ist das kein Problem. Bei mehr als einer Überweisung kann man nur hoffen, das man sich die Reihefolge gemerkt hat und somit das richtige Kontonummernfragment bei der Generierung eingibt. Ansonsten lauert die Gefahr, bei 3x falsch ---> Kontosperre.

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #10 Datum: 29.12.2010 , 18:43  

zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 16:25)
Sorry, ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber ein Experte scheinst du nicht wirklich zu sein, oder? Cool Natürlich muss man nicht alles wissen. Aber dann mußt dich im Hintergrund halten Zwinkern denn das hilft so auch nicht wirklich weiter!

Ok, kein Problem! Es wird sicher -zig Experten hier im Forum geben, die Dir das genauestens erklären werden. Breites Grinsen
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Büssen (offline)
Fast Admin



Beiträge: 273

Mitglied seit: 09.12.2004


icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #11 Datum: 30.12.2010 , 09:58  

zitat:(Reynard25,29.12.2010 , 14:56)
Hallo,
zitat:(Quiecken,29.12.2010 , 14:24)
Es gibt 2 Varianten von HBCI! Einmal mit Chip-Karte und einmal mit Key-Code! Die Diba bietet keine Chipkarte an!

Die DiBa verwendet HBCI PIN/TAN. Genauer gesagt iTAN. Möglicherweise auch smartTAN, chipTAN oder smsTAN. Das kann ich nun wirklich nicht von jeder Bank wissen. Deshalb meine Rückfragen, um das Problem zu verstehen. Der Begriff Key-Code kommt in der HBCI-Spezifikation nicht vor. Entspricht das der PIN?


Hallo,
da ich bei der DiBa ein "Extrakonto" unterhalte, möchte ich nun mal versuchen, den Sachverhalt zu klären.
Ich habe dieses Konto schon lange bei der DiBa, das Kto. wurde dann für die Nutzung HBCI mit iTAN freigeschaltet. Eine iTAN-Liste wurde mir übersandt.
In Quicken 2009 habe ich mir das Kto zum Abholen der Kontoauszüge eingerichtet, bis dato aber keine Überweisungen auf mein Referenzkonto getätigt.
Von der DiBa habe ich die Internetbanking-PIN (5-stellig), eine DiBa-Key (6-stellig) und die Tele-PIN (4-stellig) bekommen.

Die Internetbanking-PIN gilt für Quicken und auch für Web-Banking mit der DiBa.

Also, bei Webbanking(Internet) erfolgt die Einwahl über die Einagbe der Kto-Nr. und der PIN (5-stellig), dann geht es weiter mit der der DiBa-Key, die man nach Anforderung eingeben muss (Zufall-Gen.), danach ist man auf der Kontoseite der Bank.

Habe heute mal mit Quicken 2008 eine Testüberweisung auf mein Ref.-Konto getätigt: Nach Eingabe der PIN wurde eine iTAN mit entsprechender Nr. gefordert u. die Überweisung ausgeführt (fehlerfrei).

Anschließend habe ich mit Abholen eines Kto-Auszuges eine Überprüfung durchführt. Die Überweisung (ÜOnl) ist von der Diba ausgeführt worden.

Eine Überprüfung im Web brachte das gleiche Ergebnis.

Hoffe, ein wenig Licht in das Dunkel gebracht zu haben.


Gruß D. Büssen
Quicken 2009 DL + Q 14 DL + Q 15 + FM 16 - WIN 7 64 bit - WIN 8.1 Pro 64 bit
   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #12 Datum: 30.12.2010 , 10:19  

Hallo Büssen,

so wie Du es beschreibst, ist der normale Vorgang mit Quicken, wie ich ihn auch kenne.

Dein Vorredner schreibt aber, dass das ITAN-Verfahren ist bei Überweisungen per Software .... nicht mehr zugelassen ist. Und das er einen Key-Code-Generator benutzt.
Dazu habe ich auf der Internetseite der DiBa nichts gefunden. Kannst Du das aufklären und eine Quelle nennen, wo man das nachlesen kann?
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Quiecken (offline)
Normaler Nutzer



Beiträge: 11

Mitglied seit: 01.01.2007

Deutschland
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #13 Datum: 30.12.2010 , 10:26  

zitat:(Reynard25,30.12.2010 , 10:19)
Hallo Büssen,

so wie Du es beschreibst, ist der normale Vorgang mit Quicken, wie ich ihn auch kenne.

Dein Vorredner schreibt aber, dass das ITAN-Verfahren ist bei Überweisungen per Software .... nicht mehr zugelassen ist. Und das er einen Key-Code-Generator benutzt.
Dazu habe ich auf der Internetseite der DiBa nichts gefunden. Kannst Du das aufklären und eine Quelle nennen, wo man das nachlesen kann?

Hallo,
dies ist soweit richtig beschrieben. Ich bin aber von der Diba aufgefordert worden, mittels des DibaKeys meine Überweisungen zu tätigen. Der Generator wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich arbeite mit Quicken 2011 (ich hatte Probleme bei der Überweisung mit iTAN2 und Quicken 2008). Wie dem auch sei. Der DibaKey scheint auf jeden Fall zulässig und daher auch meine Anregung!

   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Büssen (offline)
Fast Admin



Beiträge: 273

Mitglied seit: 09.12.2004


icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #14 Datum: 30.12.2010 , 12:07  

zitat:(Quiecken,30.12.2010 , 10:26)
zitat:(Reynard25,30.12.2010 , 10:19)
Hallo Büssen,
Dein Vorredner schreibt aber, dass das ITAN-Verfahren ist bei Überweisungen per Software .... nicht mehr zugelassen ist. Und das er einen Key-Code-Generator benutzt.
Dazu habe ich auf der Internetseite der DiBa nichts gefunden. Kannst Du das aufklären und eine Quelle nennen, wo man das nachlesen kann?

Hallo,
dies ist soweit richtig beschrieben. Ich bin aber von der Diba aufgefordert worden, mittels des DibaKeys meine Überweisungen zu tätigen. Der Generator wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich arbeite mit Quicken 2011 (ich hatte Probleme bei der Überweisung mit iTAN2 und Quicken 2008). Wie dem auch sei. Der DibaKey scheint auf jeden Fall zulässig und daher auch meine Anregung!

Hallo,
dachte immer, mich ein wenig mit Technik etc. auszukennen.
Nun bin ich aber total überrascht von der Vorgehensweise "Quiecken", bei der Überweisungen mitttels Key-Generators (von der DiBa geliefert) funktionieren sollen?
Bin ich denn mit dem Generator direkt mit der DiBa verbunden (vom Schreibtisch aus)??

Da dies für mich neu ist, wäre eine sinnvolle Erklärung seitens "Quiecken" schon angebracht Durcheinander!

Was bedeutet denn iTAN2 Durcheinander!

edit: da ich noch Quicken 2009 nutze, hinke ich scheinbar immer hinterher!!
Gruß D. Büssen
Quicken 2009 DL + Q 14 DL + Q 15 + FM 16 - WIN 7 64 bit - WIN 8.1 Pro 64 bit


(Bisher wurde dieser Beitrag 1 mal editiert, als letztes von Büssen am 30.12.2010 @ 12:19)
   PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Reynard25 (offline)
Administrator



Beiträge: 11775

Mitglied seit: 01.01.2000

Brandenburg
icon1   Re: Re: virtuelle Tastatur beim Online-Banking #15 Datum: 30.12.2010 , 12:51  

zitat:(Büssen,30.12.2010 , 12:07)
Nun bin ich aber total überrascht von der Vorgehensweise "Quiecken", bei der Überweisungen mitttels Key-Generators (von der DiBa geliefert) funktionieren sollen?
Bin ich denn mit dem Generator direkt mit der DiBa verbunden (vom Schreibtisch aus)??

Nein, er ist nicht verbunden. Du gibst in diesen TAN-Generator (so heißt das Teil bei anderen Banken) die letzten 4 Ziffern der Empfängerkontonummer ein. Daraus errechnet das Gerät die TAN. Gleichzeitig errechnet der Bank-Server ebenfalls die TAN an Hand der 4 Ziffern. D.h. der Bank-Server erwartet genau diese und keine andere TAN.

Dieser Vorgang hat aber nichts mit Quicken zu tun. Das alles spielt sich zwischen Bank-Server, TAN-Generator und DDBAC ab. Auch das TAN-Eingabe-Fenster (was er wohl mit virtueller Tastatur meint), wird nicht von Quicken sondern von der DDBAC bereitgestellt. Deswegen kann durch Quicken auch nichts in dieses Fenster (Kto.-Nr. usw.) eingetragen werden.
zitat:
Was bedeutet denn iTAN2 Durcheinander!


Das weiß ich auch nicht. Breites Grinsen
Gruß Reinhard
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Quicken 2011 >>  [Quicken 2011] Verbesserungsvorschläge >> virtuelle Tastatur beim Online-Banking
Seiten:  1 2 >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:



Stefanos Bulletin Board, v1.3.5
© Coder-World.de, 2001-2004 (Stefanos)